Mehr als nur ein Frühstück
Vor 25 Jahren fingen Judith Pianka von der evangelischen Kirchengemeinde und ich an, gemeinsame Frauenfrühstückstreffen zu organisieren. Sie fanden monatlich jeweils donnerstags um 9.15 Uhr statt. Da bis zu diesem Zeitpunkt die Kindergartenkinder im benachbarten Kindergarten abgegeben werden konnten, war es auch den Müttern möglich, zu unseren Treffen zu kommen. Nach einem gemütlichen Frühstück folgte ein Referat mit anschließendem Austausch.

In den ersten Jahren bereiteten wir die Themen selber vor, aber inzwischen sind wir längst dazu übergegangen, gute Referentinnen von nah und fern einzuladen. CDs von den Vorträgen können ausgeliehen oder gekauft werden. Es besteht auch die Möglichkeit, interessante Bücher auszuleihen. Durchschnittlich erreichen wir etwa 60 – 70 Frauen pro Frühstück.

Es ist uns wichtig, die alltäglichen Belange der Frauen aufzugreifen und Ihnen Antworten auf Glaubens- und Lebensfragen zu geben. Frauen aller Konfessionen und Kirchenferne sollen angesprochen werden.

Mit einer Kostenbeteiligung von inzwischen 5 € gelingt es uns, ein gutes Frühstück mit frischen Brötchen und Büffet anzubieten, einschließlich der teilweise hohen Referentenkosten.

Die Treffen finden im Wechsel im evangelischen Gemeindehaus und in der Mennonitenkirche statt. Die Termine stehen im Gemeindebrief und werden am Sonntag vor dem Termin im Gottesdienst bekanntgegeben. Zudem hängen rechtzeitig vorher Plakate aus. Während des jeweiligen Frühstücks werden Handzettel mit den Terminen der nächsten Treffen verteilt, so dass Teilzeitbeschäftigte ihren Dienst entsprechend planen können.  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Frauen dieses Angebot für sich nutzen und auch Freundinnen mitbringen.

Auf eventuelle Fragen antworten: Helga Wiebe, Marina Janzen, Gerda Epp, Renate Bartusch, Nora Schirmacher und Anita Epp.